Aber mein Schwein und ich, wir tun uns schwer damit. Das merke ich, als Karsten mit einem seiner prominenten Kunden auf Tournee geht. Das Fett, na klar, es ist ist geschmolzen. Und wie! In den ersten dreieinhalb Wochen verliere ich fünf Kilo. Sobald aber der Druck nachlässt, lasse auch ich nach. Gehe nicht mehr täglich Treppen steigen, sondern nur jeden dritten oder vierten Tag. Und als es heiß wird, fange ich an, das eine oder andere Eis zu schlecken. Enthaltsamkeit, das hätte mir klar sein müssen, ist einfach nix für mich.

10 Kilo mehr, ein herzliches Dankeschön an die Lebensmittelindustrie. 10 Kilo. 40 Packen Butter. Ein beachtlicher Speckring quoll über meinen Hosenbund. Und der Tag der Buchpremiere rückte immer näher. Showtime, Kameras.

Aber damit das klar ist: Es geht mir nicht darum, dünn zu sein. Was ich loswerden wollte, war das Gefühl, nicht vom Fleck zu kommen, schwer und behäbig zu sein. Und das habe ich jetzt geschafft: 10 Kilo abnehmen war das Ziel, nun ist es erreicht – ein tolles Gefühl!

Dank „Windmaker“ , „Chair Kick“ und einer neuen Leichtigkeit nehme ich weiter ab. Je mehr ich trainiere, desto leichter fällt mir der Sport. Selbst Joggen kann ich wieder, ohne ein Klagelied für mein armes Bindegewebe anzustimmen.

Ich versuchte es mit radikalen Panikentzügen. Hielt mich drei Tage ohne Zucker, flippte fast aus – ganz Junkie, der ich ja war, völlig verrückt nach Süßem. Mir war klar, dass ich zu radikalen Methoden greifen musste, wenn ich nicht als Wiedergänger eines menschgewordenen Dönerspießes enden wollte. Diese Tour de Force bekam einen Namen: Karsten Schellenberg, Deutschlands bekanntester Personal Trainer.

Als Karsten wiederkommt, sehe ich ihm an, dass er nicht zufrieden ist. Wie kann er auch? Er, der Durchtrainierte, der selbst ein Wunder an Disziplin ist, ein Mann Anfang 50 mit dem Körper eines Dreißigjährigen. Ich wünschte, ich wäre mehr wie er und weniger die Genießerin, die ich nun mal bin – die Pralinen vernaschende Zuschauerin meiner eigenen Erschlaffung.

Der Spiegel-Check als Kick für das Programm ’10 Kilo abnehmen in 8 Wochen‘ – Kolumnistin Paula Lambert hat es geschafft. Mit Sport, Diät und Entspannung.

Dazu täglich 10-mal die Treppen bis in den sechsten Stock rauf und runter, Crunches, Strecksprünge, Liegestütze. 2-mal in der Woche mache ich Muskelaufbau-Training mit Karsten. Am Anfang fühlt es sich nach jedem Training so an, als wäre ich einen Marathon gelaufen. 10 Kilo abnehmen ist leichter gesagt als getan. Wir machen Dinge, von denen ich bis dato noch nie gehört habe. „Power-Spin-Kicks“, bei denen ich, aus der Hocke kommend, das Bein über die Stuhllehne schwingen muss. „Collar Paddle“: eine Übung, bei der ich mittels eines zusammengerollten Handtuchs so tue, als würde ich ein Kanu fortbewegen. Die „Power-Sumo-Wippe“, bei der ich mich in Hockposition hin- und herwiege wie ein Sumo-Ringer vor dem Kampf.

Karsten Schellenberg verschreibt mir eine radikale Ernährungsumstellung: morgens geriebener Apfel und Möhre mit Magerjoghurt, mittags Salat mit etwas Geflügel, abends Gemüse. Low Fat. Low Carb.

  1. Sie ersparen sich Unmengen an Zucker, der zu Fett umgewandelt wird.
  2. Sie vermeiden extrem hohe Blutzuckerschwankungen und die damit einhergehenden Heißhungerattacken.
  3. Sie reduzieren Ihr Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erheblich.
  4. Das Trinken von Wasser reduziert Kopfschmerzen und Migräne.
  5. Das viele Wasser regt den Stoffwechsel an und kurbelt die Fettverbrennung an.
  6. Das Wasser spült die Nieren durch und befreit den Körper von den gerade beim schnellen Abnehmen in großer Menge anfallenden Stoffwechselgiften
  7. Der Körper gibt seine Fettpolster viel bereitwilliger auf, wenn er sich dadurch nicht selbst vergiftet.

Aktive Muskeln produzieren einen ganzen Cocktail voller Stoffe, die den Stoffwechsel auf vielfältige Weise anregen und das Abnehmen enorm beschleunigen – ganz ohne Risiken und Nebenwirkungen. Gegen die körpereigenen „Wunderdrogen“ aktiver Muskeln können Sie jede noch so ausgeklügelte Abnehmpille glatt vergessen – und Abnehmtabletten haben in der Regel jede Menge Nebenwirkungen!

Achten Sie zur Übung alle 10 Minuten auf Ihre Atmung, Ihre Gesichtsmuskeln und Ihre Schultermuskeln, um den Grad Ihrer Anspannung zu erkennen und sie zu lösen.

Eigentlich dient die natürliche hormonelle Stressreaktion dazu, den Körper augenblicklich auf Flucht oder Kampf vorzubereiten. Der Automatismus wird erst dann extrem gesundheitsschädlich, wenn beides (Flucht und Kampf) ausbleibt. Und genau das ist heute aufgrund zivilisatorischer Zwänge die Regel. Die Folge davon sind hohe Fehlerquoten im geschäftlichen Umfeld, Übergewicht, Krankheiten, Falten und vorzeitiges Ableben.

Wie viel Bewegung ist genug?

Je mehr Sie sich beim Abnehmen bewegen, desto mehr Gifte können über die Haut ausgeschieden werden. Das entlastet die Nieren. Gesunde Nieren sind die Voraussetzung für ein gesundes Herz-Kreislaufsystem. Und genau das brauchen Sie, wenn Sie schnell ohne Sport abnehmen wollen.

Schnell abnehmen ohne Sport ist überaus effektiv, wenn Sie Ihr Ziel konsequent im Blick behalten und mit 5 einfachen, jedoch überaus wirksamen Regeln Ihren Stoffwechsel anregen.

Bewegungsbeispiele für den Alltag zum schnellen Abnehmen ohne Sport:

  1. Je schlanker und gesünder Sie werden, desto jünger und fitter werden Sie sich fühlen und desto größer wird Ihr natürliches Bedürfnis sein, sich noch mehr zu bewegen, und dann heißt es bald nicht mehr: „Abnehmen ohne Sport“, sondern: „Abnehmen mit Sport“.
  2. Je mehr Sie sich bewegen, umso schneller werden Sie abnehmen, bis Sie Ihre Idealfigur erreicht haben.

Warum rechtfertigen Sie sich dann? Sie haben ein Alkoholproblem. Gestehen Sie sich das ein. Hören Sie auf ihr schlechtes Gewissen. Das ist der erste Schritt.

Laufen ist sehr gesund ich gehe jeden tag 30-50min laufen,seit ich mehr laufe fülle ich mich viel besser.Joggen würde ich persönlich für übergewichtige leute nicht empfehlen,da mann die gelenke sehr belastet.Ich selber mache noch kraftraining 2-3mal pro woche,und jeden tag liegestütze.Lustig finde ich die Leute die einem fragen wie schwer mann ist,,es kommt nicht auf das Gewicht drauf ,sondern wie viel %Fett der Körper enthält. Danke für die tipps Dr antoinette.

Zudem braucht es für eine anständige Fettverbrennung auch Kohlenhydrate.. Wenn man vor dem Lauf nichts isst, dann boykotiert der Körper schnell mal. -> Kein Spass am Laufen nur noch Qual.

Aber Spass und Freude sind Voraussetzung und so braucht es häufig ein persönliches Fine Tuning des Trainings, das eben persönliche Vorlieben und Umfeld berücksichtigt……, mässig, aber regelmässig!

absoluter schwachsinn! und so jemand nennt sich „ernährungsxpertin“? oh je..
1. ob man abnimmt oder nicht, bzw ob man verfettet oder nicht hat so gut wie gar nichts mit der kalorienbilanz zu tun. liebe frau sarazin – lesen sie doch bitte mal zuerst „good calories – bad calories“ von gary taubes bevor die hier eine seit mindestens 10 jahren offiziell überholte und übrigens nie bewiesene „theorie“ verbreiten. und alle die trotzdem nicht abnehmen mit joggen sind dann einfach willensschwach, gell? genau.
2. joggen ist so ziehmlich das letzte was man machen sollte um fett abzubauen. viel effizienter ist 2x krafttraining pro woche mit dem ziel zum muskelaufbau, und daziwschen bei gelegenheit 30-60min schnelles gehen am tag, zb auf dem arbeitsweg. ausdauertraining wie joggen erhöht nur den appetit und limitieren den muskelaufbau.
3. menschen werden nicht dick, weil sie zu viel essen, sondern sie essen zu viel, weil sie (bereits) dick sind. das heisst, die neigung zur adiposis wird durch ein stoffwechselungleichgewicht verursacht, welches wiederum auf eine *falsche* ernährung zurückzuführen ist, nicht auf *zuviele kalorien*. vorgang: high-carb + high-fructose + grain lectins -> chronic systemic inflamation + insulin/leptin resistance + high blood lipids -> metabolic syndrome -> chronic HUNGER!
lösung: eine wenn möglich paleolithische ernährungsweise (low-carb, low-fructose, adequate protein, high-fat), ohne milch und getreide-produkte. lesen sie „the paleo solution“ von robb wolf um diesbezüglich auf den neusten stand zu kommen, und ich versopreche jedem der diesem ansatz folgt, OHNE HUNGER UND OHNE EINSCHRÄNKEN DER KALORIEN ABZUNEHMEN! der menschliche körper ist eigentlich genetisch so programmiert dass er nicht verfettet – dies passiert nur, wenn man sich nicht unserere genetik und evolution entsprechend ernährt = zuviele kohlenhydrate und zucker, viel zu wenig fett und protein. dazu kommen noch die grundsättliche bedenklichen „neolithischen“ nahrungsmittel gruppen getreide (vorallem glutenhaltige) und milchprodukte. der menschliche körper hatte zu weig zeit um sich vollständig an diese anzupassen. aus diesem grund ist es sinnvoll bis zum erreichen des jeweiligen zieles darauf zu verzichten. fazit: abnehmen ist weder eine willenfrage, noch eine frage der kalorienbeschränkung, sondern eine frage der evolutionstechnisch korrekten ernährung, so dass sich der stiffwechsel selbst wieder in balance bringen kann. die geschiet ganz von selbst und ohne anstrengung wenn die ernährung mal korrigiert ist. interessierte sollen oben genannte bücher kaufen, und ich verspreche, das es genau so funktioniert wie ich es hier erklärt habe. vergesst den low-fat, low-calorie schachsinn – das war nie korrekt, hat nie funktioniert, und ist lange überholt!

wow, finde ich echt star paula!

Ich bin jetzt 66, ich wiege 90kg und laufe nicht , sondern ‚täpple‘. Wie lange und wie of muss ich das tun bis ich 60-90 min Dauerlauf hinkriege? Irgendwo las ich ‚It takes 28 days to create a habit‘ … Wann beginnen die Wohlfühl-Hormone, das running high zu wirken?

Ernährungscoach Dr. Antoinette Sarasin* erklärt bei «Running im Outdoor-Blog», wie Läufer ihre Figur gesund und nachhaltig unter Kontrolle behalten.

ich bin 1.88 gross und 70 kilo leicht…. ich bin 26jahre alt… ich esse alles was gott verboten hat und trinke zum teil auch viel bier…esse viel industriezucker. und jede menge fett… kohlenhydrate ohne ende und vor dem schlafen gehen nochmal richtig zuschlagen….hungern?? niemals….. seit meiner pubertät besitze ich ein sixpack und bis jetzt sind die bauchmuskeln deutlich zu sehen….. mein umfeld hat schon verdacht geschöpft das ich bandwürmer haben könnte oder so was… aber alles i. o. mit mir