Diverse Studien haben gezeigt, dass gestresste Menschen eher am Bauch Fett einlagern. Möchtet ihr euren Bauch dauerhaft loswerden, müsst ihr am Stressabbau arbeiten.

Wer seinen Bauch weg kriegen möchte, sollte neben den Tipps rund um die Ernährung auch mehr Bewegung in seinen Alltag integrieren. Zum einen solltet ihr mindestens drei Mal pro Woche Ausdauersport treiben. Der verbrennt richtig viele Kalorien und Fettzellen. Zum anderen solltet ihr am Muskelaufbau arbeiten und spezielle Bauchübungen an mindestens drei Tagen pro Woche machen. Der Klassiker sind Sit-ups.

Ihr wollt am Bauch abnehmen? Wir verraten euch 7 Abnehm-Tipps, mit denen der Traum vom flachen Bauch endlich wahr wird. Von der richtigen Ernährung bis hin zu den besten Übungen.

Komplexere Kohlenhydrate (gute Kohlenhydrate), wie sie in Vollkornprodukten wie Brot oder dunklen Nudeln vorkommen, lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen. Der Körper produziert viel weniger Insulin, die Fettverbrennung wird kaum gehemmt und es wird auch kaum Fett eingelagert.

Variante: Ihr könnt die Beine auch normal aufstellen und abwechselnd zur rechten und zur linken Seite Crunches machen. Davon dann 20 Wiederholungen.

Welche Lebensmittel bei euch zu einem Blähbauch führen, kann sehr unterschiedlich sein. Generell werden Kohlgemüse, Hülsenfrüchte oder Soja von vielen Menschen nicht so gut vertragen. Auch Rohkost am Abend kann zu einem Bauch voller Luft führen. Verträglicher werden diese Gerichte zum Beispiel, wenn ihr sie mit Kümmel würzt. Ein Fencheltee danach sorgt für schnelle Linderung.

So geht’s:
Setzt euch aufrecht hin, spannt den Bauch an. Geht nun mit dem Oberkörper leicht zurück, der Brustkorb ist rausgestreckt. Hebt die Beine im 90 Grad Winkel vom Boden ab und nähert Oberkörper und Oberschenkel einander wie ein Klappmesser an. Geht dann mit dem Oberkörper wieder zurück und streckt die Beine nach vorne aus. 15 Wiederholungen, drei Sätze. Achtet darauf, dass ihr den Brustkorb während der gesamten Übung rausstreckt und gerade haltet. Versucht euch nicht mit den Armen abzustützen.

Allerdings gibt es große Unterschiede bei den Kohlenhydraten. Süßigkeiten, Fast Food sowie Weißmehlprodukte wie helle Nudeln oder Weißbrot enthalten einfache Kohlenhydrate (schlechte Kohlenhydrate), die den Blutzuckerspiegel sehr schnell ansteigen lassen. Sprich, der Körper produziert sehr viel Insulin als Antwort darauf.

Gute Kohlenhydrate: