Wenn Sie mit beiden Händen fest in Ihren Bauch kneifen und eine dicke Speckwulst zu fassen bekommen, ist es vermutlich tatsächlich der Speck, der sich bei Ihnen bevorzugt in der Bauchregion festgesetzt hat. Das ist kein Grund zum Verzweifeln, denn auch in diesem Fall können Sie mit einigen Maßnahmen Ihren Bauchumfang reduzieren!

Wenn Ihr Bauch kein Fett angesetzt hat, sondern einfach aufgebläht ist, müssen Sie versuchen, die Ursache herauszufinden. In der heutigen Zeit liegt die Ursache für einen aufgeblähten Bauch besonders bei Frauen häufig in einer falschen Vorstellung von der richtigen Ernährung.

Wenn Sie Ihren Bauchumfang reduzieren möchten, sollten Sie sich zunächst fragen, ob es tatsächlich Speck ist, der bei Ihnen den Bauch dick erscheinen lässt. Denn dies ist nicht immer der Fall! Viele Frauen haben einen aufgeblähten Bauch, die Ursache können Stress oder auch Ernährungsfehler bzw. Unverträglichkeiten sein. Ist Ihr Bauch dick aber fest und fühlt sich hart an? Kommen zusätzlich Völlegefühl und Druck im Bauch hinzu? Leiden Sie häufig unter Sodbrennen? In diesem Fall kann es sein, dass sich in Ihrem Darm ständig zu viel Luft befindet. Über mögliche Ursachen und wie Sie das Problem beheben können, lesen Sie im weiteren Verlauf dieses Artikels.

Das Problem ist hier eher, dass sich das Fett an den für Frauen eher untypischen Stellen ansammelt. Denn normalerweise setzen nur Männer Fett am Bauch an, Frauen eher an den Hüften. Die Ursache liegt häufig in einem hormonellen Ungleichgewicht. Es ist erwiesen, dass Stress zur Ausschüttung von bestimmten Hormonen und damit auch zu vermehrtem Bauchfett führt. Fragen Sie sich ganz ehrlich, ob Sie zu viel Stress in Ihrem Leben haben? Stresshormone machen dick und führen vor allem bei Frauen zu einem dicken Bauch. Die Lösung ist in diesem Fall, den Stress abzubauen und das Leben dahingehend zu ändern. Nehmen Sie Ihre Bedürfnisse ernst und versuchen Sie, stressauslösende Faktoren zu erkennen und anders damit umzugehen. Die Strategien gegen zu viel Stress sind unterschiedlich, während dem einen Autogenes Training hilft, baut ein anderer Stress ab, indem er sich beim Sport so richtig auspowert. Auch Sorgen können auf diese Weise dick machen.

Als erste Maßnahme sollten Sie anfangen, sich mehr zu bewegen. Sie müssen nicht gleich einen Marathon laufen, bei Bewegung ist es vor allem wichtig, dass sie Ihnen Spaß macht. Machen Sie regelmäßig längere Spaziergänge an der frischen Luft, fahren Sie Fahrrad, gehen Sie Schwimmen oder schließen Sie sich einer Jogginggruppe an. Auch Mannschaftssportarten oder sogar Tanzen kommen natürlich infrage. Regelmäßige Bewegung baut nicht nur Stress ab, sondern strafft auch den Bauch und lässt ihn optisch flacher erscheinen. Wenn Sie möchten, können Sie natürlich auch gymnastische Übungen oder sogar Krafttraining machen, um Ihren Bauch zu straffen. Denn eine feste Muskulatur reduziert den Bauchumfang erheblich!

Rohkost, grobes Körnerbrot, Frischkornbrei und überhaupt Vollkornprodukte sind nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht unbedingt gesund, vor allem verträgt sie nicht jeder. Häufig sind es vor allem Frauen, die sich sehr gesund zu ernähren meinen, die regelmäßig unter einem aufgeblähten Bauch leiden. Überdenken Sie Ihre Ernährung und streichen Sie für eine Zeit lang Rohkost und Vollkornprodukte von Ihrem Speisezettel. Keine Sorge, Sie werden nicht an Vitaminmangel sterben!

Wenn es also tatsächlich Fettpolster sind, die bei Ihnen den Bauch dick erscheinen lassen, können Sie dagegen etwas tun. Zwar würde sich Ihr Bauchumfang verringern, wenn Sie abnehmen, dies ist aber in den meisten Fällen nicht empfehlenswert. Zumindest dann nicht, wenn Sie ansonsten normalgewichtig sind. Denken Sie daran, dass Ihr Körper gewisse Fettreserven auch braucht, klapperdünn ist zwar Schönheitsideal, aber nicht unbedingt gesund.

So ein Bauchtrainer ist nicht schlecht, weil er hilft, Bauchübungen richtig durchzuführen, dadurch wird der Rücken bei Crunches entlastet. Produkt hier bei Amazon ansehen

DS PRODUKT Fitnessgerät mit elektrischer Muskelstimulation. Für Bauch, Hüften und Rücken, Brust, Arme, Schultern und Nacken. Der Reizstrom wird in unterschiedlichen Intervallen .

  • Ersetzen von WeiГџmehl- durch Vollkornprodukte (Reis, Nudeln, Brot), die gesГјnder sind und stГ¤rker sГ¤ttigen
  • ErgГ¤nzung der Mahlzeiten durch frisches Obst und GemГјse
  • Verzicht auf zu hГ¤ufigen Verzehr von rotem Fleisch, Ersatz durch weiГџes Fleisch (Fisch, GeflГјgel)
  • Verzicht auf gesГјГџte Limonaden und andere kГјnstliche GetrГ¤nke
  • genГјgend GetrГ¤nke Гјber den Tag verteilt (Wasser, ungesГјГџter Tee, Fruchtsaftschorlen mit einem Drittel Saft)
  • Wiederherstellung des natГјrlichen SГ¤ttigungsgefГјhls, das sich durch geringe Reduzierung der Nahrungsmenge wieder einstellt

Aktualisiert 23.06.2018 um 09:00 Uhr / Affiliate Links / Bilder von Amazon Product Advertising API

Das Abnehmen am Bauch ist deutlich einfacher als beispielsweise die Reduzierung von Fett in den Oberschenkeln und anderen Körperregionen. Das Bauchfett geht bei der Gewichtsabnahme als eines der ersten weg und lässt sich dementsprechend durch gut durchdachte Maßnahmen leicht reduzieren.

Auch diverse Fitnesshelferlein können dich beim Abnehmen unterstützen. Mit einem Laufband kannst du ordentlich Fett verbrennen. Ein Bauchtrainer in Form eines Rollers oder eine Sit-Up Bank sind ähnlich effektiv. Und wer es etwas bequemer liebt, sollte sich diese Vibrationsplatten einmal ansehen, die als Ergänzung zu einer gesunden Ernährung und deinem Fitnessprogramm auch gute Erfolge erzielen können.

Das Bauchfett spielt eine wichtige Rolle fГјr die Gesamtgesundheit. Mit ihm werden – unabhГ¤ngig vom Gesamtgewicht – diverse Krankheiten wie Diabetes, Herzprobleme und Schlaganfall in Verbindung gebracht. Je hГ¶her das Bauchfett, desto größer das Risiko, an einer dieser Erscheinungen zu erkranken. Dies gilt auch fГјr Menschen, die nicht unter Гњbergewicht leiden. Bei einem erhГ¶hten Bauchumfang kГ¶nnen sie trotz einer ansonsten schlanken Figur eine der genannten Krankheiten entwickeln. Dementsprechend wichtig ist es, das Bauchfett zu reduzieren oder einen vorhandenen geringen Bauchumfang zu halten. Als MaГџgabe fГјr den gesunden Bauchumfang gelten unter 94 cm bei MГ¤nnern und unter 80 cm bei Frauen. Ein erhГ¶htes Risiko besteht bei MГ¤nnern mit einem Bauchumfang zwischen 94 bis unter 102 cm und bei Frauen mit einem Bauchumfang zwischen 80 bis unter 88 cm. Ein darГјber liegender Bauchumfang bringt ein deutlich erhГ¶htes Risiko mit sich.

Sport ist ebenfalls eine effektive Möglichkeit, das Bauchfett zu reduzieren und auch insgesamt ein geringeres Gewicht zu erzielen. Es eignen sich sowohl Ausdauervarianten, als auch Krafttraining oder ein Mix aus beiden Varianten. Ein guter Start bieten dir sicherlich unsere kostenlosen Videos für ein effektives Bauchtraining. Je nach dem in welcher körperlichen Verfassung du dich derzeit befindest, haben wir Videos für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis. Wenn du es etwas intensiver angehen willst und ein koordiniertes Training für Zuhause brauchst, könnte Gymondo für dich wie maßgeschneidert sein.

Eine der wirksamsten Möglichkeiten, das Bauchfett zu reduzieren, ist eine langfristige Ernährungsumstellung. Am Besten wäre es, wenn du dich in Ruhe mit den Grundlagen von Clean Eating beschäftigst. Generell gilt in jedem Falle, dass eine Ernährungsumstellung für eine nachhaltige Gewichtsabnahme deutlich effizienter ist, als eine radikale Diät, die aufgrund des Jo-Jo-Effekts langfristig eher zu einer Gewichtszunahme führt. Bei einer langfristigen Ernährungsumstellung wird keinesfalls gehungert, sondern bewusst gesündere Nahrungsmittel in die Ernährung integriert und die weniger gesunden durch vollwertigere ersetzt. Die wichtigsten Grundlagen einer Ernährungsumstellung sind:

Wenn du diese Ernährungsgrundsätze einhälst, Obst statt Süßigkeiten, natürlichen Zucker statt künstlichem, weniger rotes Fleisch und weniger Weißmehlprodukte zu sich nehmen, hast du schon viel für deine Ernährung getan. Grundsätzlich gilt: Iss nur so lange, bis sich die Sättigung einstellt. Warte einen Augenblick, bevor du dir beim Essen den Nachschlag nimmst, denn es dauert einige Zeit, bis der Körper die Sättigung wahrnimmt. Mit dieser Ernährungsumstellung wirst du langfristig Gewicht und Bauchfett reduzieren. Weitere Anregungen für richtig nährstoffreiche Obst- und Gemüsesorten findest du auch in unserem großen Foto-Verzeichnis für Superfoods aus Deutschland und exotischeren Ländern.

Als Ergänzung zu Sport und Ernährungsumstellung können auch spezielle Übungen für den Bauch in den Trainingsplan eingebaut werden. Im Sportfachhandel gibt es hierfür spezielle Geräte, mit denen Bauch-weg-Übungen durchgeführt werden können. Solche Geräte sind auch im Fitness-Studio vorhanden. Hier lassen sich die Bauch-weg-Übungen in ein moderates Krafttraining integrieren. Grundsätzlich ist ein gezieltes Training für den Bauch aber nur in Ergänzung von Ausdauersport und Ernährungsumstellung sinnvoll, da das ganzheitliche Training und die Ernährung die wichtigere Rolle beim Abnehmen spielen.