Hierbei schauen wir besonders auf die verwendeten Proteinquellen sowie auf die Süßstoffe, enthaltene künstliche Zusätze und Allergene.

Eine Portion nach Herstellerempfehlung wird mit 18g Pulver (2 Esslöffel) und 275ml fettarmer (1,5%) Milch im beigliegenden Shaker hergestellt.

Der HerbaVitalis Diät-Shake ist nicht laktosefrei, weiterhin enthält er Soja und eventuell Spuren von Gluten und Hühnerei-Eiweiß.

9/10 Punkten

Gleichzeitig wirbt HerbaVitalis mit einem vollmundigen Geschmack. Wir werden sehen, ob der Diät-Shake diese Aussage bestätigen kann.

Leider enthält der fertige Diät-Shake kaum Ballaststoffe, diese wären ein guter Zusatz für Verdauung und Sättigung.

Der HerbaVitalis Shake ist in 3 Geschmacksrichtungen verfügbar, bei Erdbeer-Joghurt, Schokolade und Vanille sollte für jeden etwas dabei sein. Damit hält sich die Auswahl zwar in Grenzen, ist aber im Vergleich zu Konkurrenten wie Yokebe oder Almased zumindest im Ansatz vorhanden.

8/10 Punkten

Der hohe Proteingehalt von 70% des Pulvers sorgt dafür, dass selbst bei der kleinen Menge an Pulver (18g) eine ordentliche Proteinmenge von 21,8g zustande kommt. Das ist zwar noch recht wenig, auch im Vergleich zu Konkurrenzprodukten wie bspw. Yokebe, allerdings kann man durch eine geringfügige Erhöhung der Pulvermenge (z.b. 10g) bereits auf 29g Eiweiß bei lediglich 41 kcal mehr kommen.

Wer diese drei Tipps berücksichtigt, wird den Shake vielleicht schon als angenehmer empfinden.

Denn die Inhaltsstoffe der Almased Vitalkost sind rein natürlichen Ursprungs, der Hersteller verzichtet also auf den Zusatz von Süßstoffen, Kristallzucker, Aromen und anderen unnatürlichen Zusätzen. Diese Tatsache spricht zwar für das Produkt, kommt allerdings nicht allen Diätenden entgegen. Daher stellt sich oft die Frage, ob der Almased Shake auch ein wenig “verfeinert” werden kann.

Natürlich haben wir aber noch weitere Tipps parat, mit denen der Geschmack des Almased Shakes aufgepeppt werden kann:

Der Hersteller rät davon ab, Früchte und Fruchtsäfte während der Almased-Kur zu sich zu nehmen, da der enthaltene Fruchtzucker die Fetteinlagerung steigern soll.

Wer die Almased Vitalkost über einen längeren Zeitraum hinweg anwenden möchte, wünscht sich irgendwann natürlich auch eine geschmackliche Abwechslung. Schließlich mag es niemand, jeden Tag den gleichen Geschmack auf der Zunge zu haben. Folgende Varianten zum Aufpeppen des Shakes haben sich bewährt:

Ein weiterer besonders wichtiger Punkt ist die Dosierung. Auf seiner Dose vermerkt Almased, den Shake mit 5 “gut gehäuften Esslöffeln” Pulver anzurühren. Aber: Esslöffel ist nicht gleich Esslöffel und “gut gehäuft” ist nicht gleich “gut gehäuft”. Diese unpräzise Angabe sorgt dafür, dass viele Anwender viel zu viel Pulver verwenden. Die Folge ist, dass der Shake dick und unappetitlich wird. Aus diesem Grund gilt: Die Almased Vitalkost nicht grob dosieren, sondern immer abwiegen.

  • 100g gefrorene Beeren gemischt, Himbeeren oder Erdbeeren
  • 200g Buttermilch
  • Einen kleinen Schuss Wasser
  • 40g Almased Vitalkost

Aber: Diese Empfehlung gilt vor allem für den Anfangszeitraum der Diät. Nach einer gewissen Zeit ist es sogar sinnvoll, Obst in den Ernährungsplan zu integrieren, gehört dieses doch zu einer gesunden Ernährung dazu. Natürlich sollte hier nicht übertrieben werden, denn neben Fruchtzucker enthält Obst auch viele Kalorien.

Almased empfiehlt, den Shake mit Wasser anzurühren. Mit Wasser hat der Mahlzeitenersatz weniger Kalorien und wird nicht ganz so dickflüssig. Gut schmeckt aber auch die Variante mit fettarmer Milch. Wer Kalorien sparen möchte, kann 50% Wasser und 50% Milch verwenden oder einfach variieren.